Allgemeine Geschäftsbedingungen m.publishing

1. Gegenstand

1.1. Gegenstand dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Dienstleistungen, Lieferungen und Werke (nachfolgend „Leistungen“ genannt) im Bereich Corporate Publishing (CP), die von der Abendzeitung München Verlags-GmbH (nachfolgend „Anbieter“) für bzw. gegenüber Kunden (nachfolgend „Auftraggeber“) hergestellt und/oder erbracht werden. Anbieter und Auftraggeber werden gemeinsam als „Parteien“ bezeichnet.

1.2. Einer Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Auftraggebers wird vom Anbieter widersprochen. Von diesen AGB abweichende oder diese ergänzenden Regelungen werden nur Vertragsbestandteil, wenn sie vom Anbieter schriftlich anerkannt werden.

1.3. Es gilt ausschließlich die zum Zeitpunkt der jeweiligen Auftragserteilung durch den Kunden gültige Fassung der AGB.

1.4. In Bezug auf Dauerschuldverhältnisse bzw. auf periodisch zu erbringende Leistungen behält sich der Anbieter das Recht vor, diese AGB aus triftigen Gründen zu ändern, sofern der Kunde dadurch nicht in unangemessener Weise benachteiligt wird und er nicht binnen 14 Tagen widerspricht. Regelungen zu Preisen, Vergütungen und Zahlungsbedingungen sind von Ziffer 1.4. nicht erfasst.

2. Vertragsschluss, Vertragsänderung, Kündigung

2.1 Die Angebote des Anbieters sind freibleibend und stellen keine rechtlich bindenden Angebote dar. Vorbehaltlich entgegenstehender individueller Vereinbarungen kommt der Vertrag grundsätzlich durch schriftliche oder durch Email erfolgende Bestätigung des Auftrags (Auftragsbestätigung) zustande. Auch mündlichen oder fernmündlichen Bestätigungen liegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde.

2.2. Entscheidet sich der Auftraggeber nach Vertragsschluss zu einer Änderung des ursprünglichen Auftragsgegenstandes, ist dies in einer gesonderten Ergänzungsvereinbarung zwischen den Parteien festzuhalten. Hierdurch verursachte, zusätzliche Leistungen, Aufwendungen und Kosten sind vom Kunden entsprechend der Ergänzungsvereinbarung gesondert zu vergüten.

2.3. In Bezug auf Dauerschuldverhältnisse (§314 BGB) bzw. auf periodisch zu erbringende Leistungen gilt: Ein unbefristet abgeschlossener Vertrag kann von den Parteien mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Quartalsende gekündigt werden, es sei denn, die Parteien vereinbaren für den konkreten Auftrag eine davon abweichende Regelung. Bei Verträgen, die auf eine bestimmte Dauer abgeschlossen werden, ist ein ordentliches Kündigungsrecht ausgeschlossen. Davon unberührt bleibt das Recht zur außerordentlichen, fristlosen Kündigung der Parteien. Dies ist insbesondere gegeben, wenn der Auftraggeber die Zahlung bzw. fällige Teilzahlungen an den Anbieter einstellt oder eine ihm aus der vertraglichen Vereinbarung obliegende Verpflichtung schuldhaft verletzt oder wenn er trotz Abmahnung durch den Anbieter eine Pflichtverletzung nicht unterlässt.

2.4. Die Aufhebung und/oder die Kündigung des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform

3. Leistungen Anbieter

3.1. Der Anbieter erbringt Leistungen im Bereich Corporate Publishing (CP). Dazu zählen Kommunikationsmaßnahmen in Print und Digital, insbesondere Konzeption, Graphik, Layout, Text-, Bild- und Videoproduktion, Websitepflege, Erstellen von Firmenvideos, Kundenmagazinen und Mitarbeiterzeitschriften sowie die konzeptionelle, strategische und redaktionelle Betreuung von Blogs, Newslettern sowie Social-Media-Kampagnen.

3.2. Art und Umfang der Leistungen erbringt der Anbieter jeweils auf Basis eines mit dem Auftraggeber für den Einzelfall gesondert zu schließenden Vertrages.

3.3. Der Anbieter ist berechtigt, zur Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen Dritte (Subunternehmer) zu beauftragen. Dies kann sowohl im eigenen Namen und auf eigene Rechnung erfolgen als auch im Namen und auf Rechnung des Auftraggebers. Im Fall, dass die Fremdleistung im Namen und auf Rechnung des Anbieters erfolgt, hat der Auftraggeber den Anbieter von allen sich aus dem Vertragsabschluss ergebenden Verbindlichkeiten freizustellen. Dazu gehört insbesondere die Übernahme der Kosten. Sofern durch die Beauftragung von Dritten zusätzliche Kosten entstehen, müssen diese zuvor vom Auftraggeber freigegeben werden. Im Fall, dass die Fremdleistungen im Namen und auf Rechnung des Auftraggebers erfolgt, verpflichtet sich der Anbieter, einen Kostenvoranschlag einzuholen und diesen dem Kunden zur Freigabe vorzulegen. Der Auftraggeber stellt im Binnenverhältnis den Anbieter von sämtlichen Forderungen des Dritten frei, welche im Zusammenhang mit dessen Beauftragung entstanden sind.

4. Leistungen, Mitwirkungspflichten Auftraggeber

4.1. Der Auftraggeber hat dem Anbieter sämtliche zur Erfüllung der vertraglich vereinbarten Leistung notwendigen Informationen, Materialien und Berechtigungen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus erteilt der Auftraggeber die erforderlichen Abnahmen, Genehmigungen und Freigaben so rechtzeitig, dass die vertragsgemäße Umsetzung der Leistungen nicht beeinträchtigt wird. Mehrkosten, die durch eine Verletzung der unter 4.1. genannten Mitwirkungspflichten entstehen und/oder ein daraus resultierendes Qualitätsrisiko, hat der Kunde zu tragen.

4.2. Ein Annahmeverzug oder eine Verletzung sonstiger Mitwirkungspflichten gemäß 4.1. berechtigen den Anbieter gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zu einem Rücktritt vom Vertrag.

4.3. Mit Erteilung des Auftrags bestätigt der Auftraggeber ausdrücklich, dass er sämtliche Urheber-, Nutzungs-, Leistungsschutz- und sonstigen Rechte an den Materialien (insbesondere Texte, Bilder, Videos, Grafiken und Logos sowie etwaige Werbemittel) innehat, die vom Anbieter zur Vertragserfüllung benötigt werden. Darüber hinaus verpflichtet sich der Kunde, dem Anbieter die für eine etwaige Abrechnung mit der GEMA und/oder weiteren Verwertungsagenturen notwendigen Angaben mitzuteilen. Dem Auftraggeber obliegt es, den Anbieter von Ansprüchen Dritter freizustellen, die aus der Ausführung des Auftrags gegen den Anbieter erwachsen. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, Aufträge und Materialien daraufhin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter beeinträchtigt werden. Führt der Inhalt der Materialien zur Veröffentlichung einer Gegendarstellung, hat der Auftraggeber die Kosten der Veröffentlichung nach Maßgabe der jeweils gültigen Preisliste zu tragen.

4.4. Der Auftraggeber übernimmt ebenfalls die Verantwortung für den ordnungsgemäßen technischen Zustand der angelieferten Daten. Für Schäden/Folgeschäden aus fehlerhaften Daten oder aufgrund von Viren, Trojanern oder anderen Schadensquellen, die in den angelieferten Daten enthalten sind, haftet der Auftraggeber gegenüber dem Anbieter. Sind etwaige Mängel bei Werbe-Unterlagen nicht offenkundig, so hat der Auftraggeber bei ungenügender Veröffentlichung keine Ansprüche, bleibt jedoch zur Zahlung der vereinbarten Vergütung verpflichtet.

4.5. Nach erfolgter Fertigstellung der vertragsgemäßen Leistung durch den Anbieter erklärt der Auftraggeber unverzüglich die Abnahme. Diese gilt auch als erteilt, wenn der Auftraggeber nicht binnen fünf Tagen nach Zugang des fertigen Produkts die Freigabe erklärt.

5. Preise, Vergütungen, Zahlungsmodalitäten, Eigentumsvorbehalt

5.1. Es gelten die in der Auftragsbestätigung vom Anbieter genannten Preise. Alle Preise und Vergütungen verstehen sich zuzüglich der am Tag der Rechnungstellung gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Sofern nicht schriftlich anders vereinbart, sind darin nicht enthalten etwaige Kosten für Verpackung, Versand und Entsorgung.

5.2. Die Rechnungsstellung erfolgt regelmäßig sofort nach Vertragsabschluss und ist innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsdatum zur Zahlung durch den Kunden fällig, es sei denn, die Parteien vereinbaren für den konkreten Auftrag eine davon abweichende Zahlungsfrist.

5.3. Werden im Rahmen der Vertragserfüllung einzelne, abgrenzbare Teilleistungen erbracht, so ist der Anbieter berechtigt, unmittelbar nach der jeweils erfolgten Teilerbringung eine entsprechende Teilzahlung in Rechnung zu stellen, welche auf die folgende Schlussrechnung anzurechnen ist.

5.4. Vorleistungen, die auf Wunsch des Auftraggebers im Rahmen eines sich anbahnenden Vertragsverhältnisses erbracht werden, kann der Anbieter dem Auftraggeber in Rechnung stellen, auch wenn es nicht zu einem Vertragsabschluss kommt, jedoch nur dann, wenn der Anbieter das Nichtzustandekommen nicht zu vertreten hat. Der Anbieter ist berechtigt, den für die Vorleistungen getätigten Zeitaufwand nach dem jeweils gültigen Stundensatz in Rechnung zu stellen.

5.5. Bis zur vollständigen Bezahlung des Gesamtpreises verbleibt die hergestellte bzw. gelieferte Leistung und die damit verbundene Übertragung von Nutzungsrechten im Eigentum des Anbieters.

5.6. Der Anbieter behält sich ferner das Recht vor, die Berichtigung (Gutschriften, Nachberechnungen) fehlerhafter Auftragsabrechnungen innerhalb von sechs Monaten nach Rechnungsstellung vorzunehmen.

5.7. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen und Einziehungskosten berechnet. Der Anbieter kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrags bis zur Bezahlung zurückstellen. Dasselbe gilt beim Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers.

5.8. Für die Rechtzeitigkeit der Zahlung kommt es auf die Gutschrift des Betrages auf dem Bankkonto des Anbieters an. Eingehende Zahlungen werden zunächst mit den Kosten, dann mit den Zinsen und zuletzt mit der Hauptsache verrechnet.

5.9. Eine Zurückbehaltung von Zahlungen durch den Auftraggeber aufgrund ausstehender Leistungen aus anderen Aufträgen mit dem Anbieter ist ausgeschlossen. Eine Aufrechnung mit Forderungen gegen den Anbieter ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig.

6. Gewährleistung des Anbieters

6.1. Der Anbieter verpflichtet sich, den Auftrag des Kunden mit der größtmöglichen Sorgfalt zu erfüllen.

6.2. Reklamationen müssen vom Auftraggeber bei offensichtlichen Mängeln spätestens innerhalb von einer Woche ab Empfang des Produkts geltend gemacht werden. Versteckte Mängel sind vom Auftraggeber unverzüglich nach Bekanntwerden dem Anbieter mitzuteilen.

6.3. Als Mängel gelten nur technische Unzulänglichkeiten, die nicht nur unwesentlich sind und/oder nach dem Stand der Technik vermeidbar gewesen wären. Sofern nicht vertraglich abweichend vereinbart, gelten geschmackliche Unzulänglichkeiten nicht als Mängel.

6.4. Der Anbieter ist berechtigt, mangelhafte Leistungen nachzubessern oder auszutauschen. Erst nach Fehlschlagen der Nachbesserung oder Ersatzlieferung ist der Auftraggeber berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder den Preis zu mindern.

7. Haftung

7.1 Bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht), ebenso bei Schäden wegen Fehlens zugesicherter Eigenschaften, bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz und nach dem Bundesdatenschutzgesetz, haftet der Anbieter für leichte Fahrlässigkeit. Soweit jedoch der Schaden auf leichter Fahrlässigkeit beruht und nicht Leib, Leben oder Gesundheit betrifft, ist die Haftung des Anbieters auf solche Schäden beschränkt, mit deren Entstehung im Rahmen der Erbringung der vertragsgegenständlichen Leistungen typischer- und vorhersehbarerweise gerechnet werden muss.

7.2. Der Anbieter haftet nicht für mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden oder entgangenen Gewinn, sofern diese nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von leitenden Angestellten des Anbieters zurückzuführen sind.

7.3. Kann der Anbieter seine Verpflichtungen nicht erfüllen, weil ein Dritter (Zulieferer) nicht ordnungsgemäß liefert, ist eine Haftung ausgeschlossen.

8. Urheber- und Nutzungsrechte

8.1. Alle vom Anbieter erstellten oder bearbeiteten Texte, Fotos, Grafiken etc. sowie ein etwaiges Layout/Design unterliegen dem Urheberrecht. Mit der vollständigen Zahlung der vereinbarten Vergütung erwirbt der Auftraggeber Nutzungsrechte an den erbrachten Leistungen, deren Umfang sich nach dem jeweiligen Vertragszweck bemisst. Darüber hinausgehende nutzugsrechtliche Vereinbarungen der Parteien bedürfen der Schriftform.

8.2. Weitergehende Nutzungen durch den Auftraggeber bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters.

8.3. Eine Übertragung der dem Auftraggeber eingeräumten Nutzungsrechte an Dritte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters.

8.4. Der Anbieter verpflichtet sich, die Nutzungsrechte an den von ihm selbst zu beschaffenden Inhalten und zu erbringenden Leistungen für den vertraglich vorgesehenen Verwendungszweck auf eigene Kosten zu beschaffen. Dies umfasst insbesondere Vervielfältigungs- und Verbreitungsrechte sowie das Recht zur öffentlichen Zugänglichmachung.

8.5. Der Anbieter ist berechtigt, auf den Vervielfältigungsstücken und in Veröffentlichungen des Auftraggebers als Urheber genannt zu werden.

9. Schlussbestimmungen

9.1. Sollten einzelne oder mehrere Bestimmungen des Vertrages und/oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so gelten die übrigen Bestimmungen gleichwohl. An die Stelle einer unwirksamen oder nichtigen Bestimmung tritt die jeweilige gesetzliche Regelung.

9.2. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Anstalten wird München als Gerichtsstand vereinbart.

Stand: Oktober 2020

Niederbayern-Forum e.V.

Imagekampagne

Ziel: Stärkt regionale Verbundenheit zu Niederbayern und der tschechischen Nachbarregion und dient der überregionalen Imagebildung und Öffentlichkeitsarbeit
Format: 170 x 220 mm / 225 x 175 x 25 mm
Umfang: 21 Blatt / Kartonschuber
Papier: Einlegeblätter: Algro Duo (gestrichen, GZ, weiß), 710 g/m²; Schuber: Algro Duo (beidseitig gestrichen, GZ, weiß), 450 g/m², zweiseitig kratzfest-matt cellophaniert, UV-Lack auf Titelseite 1/0, gerillt und gestanzt, Motiv per Laserstanze gestanzt
Druck: 4-farbig Euroskala (4/4) + Dispersionlack semimatt
Auflage: 3.000

Besonderheit: Die in deutscher, tschechischer und englischer Sprache gestaltete Kampagne kommuniziert Qualitäten und Werte des niederbayerisch-tschechischen Projektraums über 21 Themenkarten (z.B. Kultur, Freizeit, Sport,…). Deren Vorderseite ziert ein Bild, auf der Rückseite finden sich passend dazu kurze, dreisprachige Texte und Piktogramme. Verpackt sind die Karten in einem extravaganten Schuber mit eigens entwickeltem Logo („BY + CZ“) und einem ausgestanzten Keyvisual, das den Umriss des Grenzraumes darstellt.

Leistungen
Konzept, Layout, Redaktion, Druck

Lifestyle-Magazin „espresso“

Boulevard für Ingolstadt und Umgebung

Ziel: People- und Eventberichterstattung für die Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen a.d. Ilm und Ingolstadt
Format: Magazin (210 x 285 mm)
Umfang: zwischen 72 und 100 Seiten
Papier: Umschlag: Bilderdruck glänzend 200 g/m², Innenteil: Bilderdruck glänzend 90 g/m²
Auflage: 20.000
Distribution: kostenlos an über 1.200 Auslagestellen (z.B. Arztpraxen, Restaurants oder Geschäften) in Ingolstadt und im Umkreis von 50 Kilometern

Besonderheit: Die Redakteure und Fotografen von „espresso“ sind in den Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen a.d. Ilm und Ingolstadt auf beliebten Events unterwegs. Die Artikel und Bildergalerien finden die Leser vor Erscheinen des Magazins auf der Website. Neben den Rubriken People, Mode, Beauty, Leben, Sport, Gesundheit und Wirtschaft gibt es monatliche Themenspecials wie Heiraten, Bauen oder Reisen. „espresso“ ist seit 20 Jahren auf dem Markt und erscheint am letzten Donnerstag im Monat.

Leistungen
Konzept, Layout, Redaktion, Druck, Akquise, Distribution, Website

Expertenratgeber

Das Magazin für Branchen-Spezialisten

Ziel: Top-Präsentation der Top-Kunden
Format: Magazin (175 x 270 mm) und Online
Umfang: je nach Thema zwischen 148 und 208 Seiten
Papier: 135 g Bilderdruck glänzend
Auflage: je nach Thema zwischen 15.000 und 30.000
Distribution: themenspezifische Auslage
z.B. in Apotheken, Baumärkten, Kanzleien
Partnerverlage: Oberpfalzmedien

Besonderheit: Die Expertenratgeber vereinen in allen Ausgaben ausgesuchte Spitzen-Adressen der jeweiligen Branche: Der beste Weg zum Fachmann + exklusive Hintergrundinfos.

Leistungen
Konzept, Layout, Redaktion, Druck, Distribution,
Akquise, Website

TUM Jubiläumsausgabe

150 Jahre Technische Universität München

Ziel: Sonderbeilage zum Jubiläum
Format: DIN A4
Umfang: 16 Seiten
Papier: 90 g
Auflage: 1,6 Millionen
Distribution: AZ + Mediengruppe Attenkofer
Partnerverlage: Augsburger Allgemeine/Allgäuer
Zeitung, Blickpunkt Ingolstadt, DIE ZEIT, Mediengruppe Münchner Merkur/tz, Süddeutsche Zeitung

Besonderheit: Beim Jubiläumsheft der Technischen Universität München wurden mit der Pressestelle der TUM anspruchsvolle Themen rund um die Forschung an der TU redaktionell betreut. Die Herausforderung bestand in der Aufbereitung der Inhalte für eine breite Leserschaft, der Seitenplanung sowie der modernen optischen Umsetzung.

Leistungen
Konzept, Layout, Redaktion, Druck, Distribution

Magazin "CHIC"

Fashion, Lifestyle & Travel

Ziel: Magazin, das sich den schönen Dingen des Lebens widmet
Format: DIN A4
Umfang: bis zu 50 Seiten
Papier: Inhalt 70 g matt, Umschlag 170 g glänzend
Auflage: 110.000
Distribution: AZ + Mediengruppe Attenkofer

Besonderheit: Die CHIC widmet sich der Fashion, dem Lifestyle, der Welt der Promis sowie Motor und Reise. Sie versteht sich als Magazin, das Trends aufspürt, den Zeitgeist bedient und sich dem Leser in einem anspruchsvollem Layout präsentiert. Fotostrecken wie zum Model-Contest „Die Schöne Münchnerin“ vervollständigen das Gesamtbild. In der Rubrik „CHIC trifft“ findet sich in jeder Ausgabe ein Interview mit interessanten Personen aus unterschiedlichen Branchen. Zu den geschalteten Anzeigen werden Advertorials und Productplacements angeboten. Die CHIC erscheint dreimal pro Jahr.

Leistungen:
Konzept, Layout, Redaktion, Akquise, Distribution

Jubiläumsausgabe.

100 Jahre Freistaat Bayern.

Ziel: Sonderbeilage, die Bayern in unterschiedlichen Facetten zeigt
Format: Zeitungsformat (Berliner Format)
Umfang: 64 Seiten
Papier: 52 g
Auflage: 240.000
Distribution: AZ + Mediengruppe Attenkofer

Besonderheit: Die Beilage hat die Größe einer Zeitung und sieht aus wie ein Magazin. So nutzt man die Gestaltungsarten beider Formate. Das wird in Sachen Bildschnitt, Spaltenanordnung und Anzeigen sichtbar. Die Themen sind vielfältig, denn unterschiedliche Verlagsressorts haben mitgewirkt: Neben einer jungen Instagrammerin wird der Further Drachenstich oder Bayern als touristische Marke vorgestellt. Der Anspruch war eine journalistisch-kritische Beilage. Deshalb griff man auch unbequeme Themen wie den Flächenverbrauch auf.

Leistungen:
Konzept, Layout, Redaktion, Druck, Distribution

Jubiläumsausgaben.

50 Jahre BMW Dingolfing.

Ziel: Zwei Sonderbeilagen zum 50-jährigen Bestehen von BMW in Niederbayern
Format: DIN A4
Umfang: 68 Seiten
Papier: UPM fine 68, 70 g
Auflage: 2 x 136.000
Distribution: Mediengruppe Attenkofer

Besonderheit: Für Printprodukte ist das hier angewendete „Layout first“-Prinzip neu. Getreu dem Motto: Das Layout verkauft das Thema, der Text löst das Versprechen ein, wurde zunächst ein grober textlicher Rahmen geschaffen und danach passende, optisch ansprechende Layouts entwickelt. In der ersten Beilage werden (Ex-)Mitarbeiter und Nicht-BMWler abgeholt und erklärt, wie die Werke entstanden und wer die wichtigsten Player sind. Die zweite Beilage zeigt in starken Bildern und Erklärtexten, wie es heute hinter den Werkstoren aussieht.

Leistungen:
Konzept, Layout, Redaktion, Druck, Akquise, Distribution